Meinung : La Traviata

„Auch Moody’s stuft Italien herab“

vom 6. Oktober

Die Herabstufung für Italien verdient

leider ihre Berechtigung und sollte die Europäische Union darüber nachdenken lassen, ihr Krisenmanagement in einigen Teilen zu überdenken. Denn Bankenrettungen und immer neue Hilfsfonds setzen sich weder mit der Frage auseinander, warum ein Land im zunehmenden Maße das Vertrauen der Finanzmärkte verliert, noch verhelfen sie jenem zu mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Was gerade für das Bel Paese einen falschen Fokus bedeutet, da hier die Achillesferse weniger auf zu hohen kurzfristigen Defiziten als vielmehr einer Wachstums- und Innovationsschwäche basiert.

Weil die meisten Unternehmen aber auch der Staat vor allem jungen Menschen keine echte Chance mehr geben, ihr Talent unter Beweis zu stellen und stattdessen lieber alte Strukturen

fördern.

Was sich sehr deutlich am heruntergekommenden Zustand des Bildungswesens zeigt, wo es sehr oft selbst an den einfachsten Dingen mangelt. Weswegen Italien und damit auch den Euro nur ein kräftiges Umdenken retten kann, dass man rechtzeitig genügend in die Zukunft investieren muss!

Rasmus Ph. Helt, Hamburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben