Meinung : Latentes Vorurteil Nicht Fisch, nicht Fleisch Versprechen gebrochen

NAME

Dazu die „Rhein-Neckar-Zeitung“:

Möllemann ist kein Antisemit. Er ist schlimmer, weil er schlauer ist und mit seinem genau kalkulierten Tabubruch alles übertrifft, was Antisemiten seit 1945 erreichen konnten, um das antijüdische Vorurteil wieder zu beleben. Was Möllemann will, ist die parteipolitische Vermarktung des latenten antijüdischen Vorurteils

Die „Rhein-Zeitung“ aus Mainz/Koblenz schreibt zum Fall Karsli:

So selbstsicher FDP-Chef Westerwelle auch auftreten mag, nichts kann darüber hinwegtäuschen: Der Kanzlerkandidat der Liberalen hat weder den Streit um den Ex-Grünen Karsli wirklich gelöst, noch hat er dazu beigetragen, den Konflikt mit dem Zentralrat der Juden auch nur etwas zu schlichten.

„Berlingske Tidende“ aus Kopenhagen bemerkt zum Kaschmir-Konflikt:

Der pakistanische Präsident Musharraf hat seine Versprechungen nicht eingehalten, die islamischen Terroristen unter Kontrolle zu halten. Die bisherige pakistanische Passivität stellt eine tödliche Gefahr dar. Das muss Musharraf auf unmissverständliche Weise klar gemacht werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben