Launen der Natur : Liliana und der Pinguin

Pinguine verlieben sich in Gummistiefel und Liliana vormals Matthäus zeigt Bilder von einer falschen Großmutter. Über Verwechslungen und Peinlichkeiten.

von
Helmut Schümann
Helmut Schümann.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Was nun den blauen Storch angeht, der im vergangenen Frühjahr in Biegen im Oderland nistete und für allerlei Verwirrungen sorgte, bis sich die Vermutung durchsetzte, dass er auf seiner langen Reise wohl in einem Farbtopf Rast gemacht habe, dieser blaue Storch ist wieder weiß. Eine natürliche Mutation, weil Freund Adebar die Mauser durchlaufen hat? Oder doch eine Hommage an die Schalker, weil die bei ihrem epochalen Auftritt in Mailand eben auch nicht mehr in Königsblau flitzten, sondern blütenweiß? Man weiß es nicht, was der Storch sich bei seiner Besinnung aufs klassische Storchengewand gedacht hat. Die Natur halt, verstehe einer die Natur und ihre merkwürdigen Schrullen. Sie hat auch Bonaparte verwirrt, einen Eselspinguin im Sea Life von Konstanz. Der nun hat sich offensichtlich in den Gummistiefel seines Pflegers verliebt. Gott, wo die Liebe hinfällt. Zukunft wird diese Liaison eher nicht haben, auch wenn, wie der Pfleger mitteilt, sein schwarzer Gummistiefel mit seiner weißen Sohle einer auf dem Bauch liegenden Pinguindame zum Verwechseln ähnlich sieht.

Eine Verwechslung des weißen, vormals blauen Storchs sei übrigens, wie ein Biegener Bürger versichert, auszuschließen. Denn Störche kehren immer wieder zum gleichen Horst zurück, sie sind sozusagen nesttreu. Etwas, was man von Liliana vormals Matthäus eher nicht sagen kann. Die junge Dame, 21, stolziert gerade, einem Storch nicht unähnlich, durch eine Tanzshow. Und, weil es so herzerwärmend ist und rührend, hatte das gute Kind auch ein Foto von der Oma mitgebracht. Ein Jugendfoto, das eine sehr, sehr schöne Frau zeigte. Es stellte sich dann aber heraus, dass es gar nicht Oma Liliana vormals Matthäus ist, sondern eine einst in Russland bekannte Schauspielerin. Die echte Enkelin beteuert aber, dass die Aktion nicht etwa irgendeiner Imageaufbesserung gedient haben soll, sondern schlicht eine Verwechselung gewesen sei. Also so wie beim Gummistiefel. Möglicherweise keimt im vormaligen Gatten, dem Lothar Matthäus, nun der Verdacht, dass er seinerzeit auch einen Gummistiefel mit einer Liliana verwechselt haben könnte. Es gibt natürlich auch noch andere Launen der Natur, etwa einen Tee, der den Namen trägt „Oase der Aktivierung“, aber das hat jetzt mit Liliana nichts zu tun. Die sagte noch, dass ihr die Sache mit der Oma so peinlich sei, total peinlich. Noch eine Verwechslung: Muss es statt ihr nicht sie heißen?

0 Kommentare

Neuester Kommentar