Lebensmittel im Müll : Weg damit, kostet ja nichts

von

Die Verschwendung ist gigantisch: Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr in Deutschland im Müll. Schuld daran sind, wie die Studie der Universität Stuttgart zeigt, vor allem die Verbraucher. Denn knapp zwei Drittel dieser „Abfälle“ entstehen in Privathaushalten. Nun will Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner eine Kampagne starten, um die Bürger darüber aufzuklären, wie man richtig mit Lebensmitteln umgeht. Doch hat die Politik wenig Chancen gegen den Handel, der die Kunden mit immer neuen Tiefstpreisen lockt. Die Supermärkte, allen voran die Discounter sind es, die die Preise der Lebensmittel in Deutschland so niedrig halten wie nirgendwo sonst in Europa. Warum sollten Verbraucher sorgsam mit ihrer Milch umgehen, wenn die für 55 Cent je Liter verscherbelt wird? Warum mit einem Kilogramm Mehl haushalten, das nur 30 Cent kostet? Warum nur eine einzelne Zitrone einkaufen, wenn das ganze Netz kaum teurer ist? Wahrscheinlich müssen es die Menschen deutlich im Portemonnaie spüren, dass sie verschwenderisch mit Lebensmitteln umgehen. Vorher werden die Müllberge nicht schrumpfen. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben