• Lehming antwortet: "Die Öffentlich-Rechtlichen dürfen sich auch Entertainment und Stars erlauben"

Lehming antwortet : "Die Öffentlich-Rechtlichen dürfen sich auch Entertainment und Stars erlauben"

Tagesspiegel-Meinungs-Chef Malte Lehming antwortet unserer Online-Community und erklärt im Video, warum Moderatoren bei ARD und ZDF jeden Cent wert sind.

von
Mehr Transparenz im Umgang mit den Rundfunkgebühren, fordert Tagesspiegel-Meinungs-Chef Malte Lehming.
Mehr Transparenz im Umgang mit den Rundfunkgebühren, fordert Tagesspiegel-Meinungs-Chef Malte Lehming.Foto: Tsp

Jährlich zahlen die Bürger 7,5 Milliarden Euro Rundfunkgebühren. Geld, das auch für Moderatoren wie Günther Jauch, Anne Will oder Claus Kleber ausgegeben wird. Zu Recht schreibt unser Tagesspigel-Meinungs-Chef Malte Lehming in seinem aktuellen Kommentar "Spekulation mit Zuschauergeldern". Immerhin stehen ARD und ZDF in Konkurrenz mit den Privaten. Stars bringen Quote, Quote bringt Werbung, Werbeeinnahmen vergrößern den Etat, ein großer Etat ermöglicht gute Qualität, so die These von Malte Lehming. Diesen Zusammenhang bezweifelt unser Leser „hanno_z“ allerdings und schreibt: „ Dazu sind die Werbeeinnahmen im Verhältnis zum Gesamtetat viel zu gering. Allerdings bieten Werbeeinnahmen allen Beteiligten noch mal Gelegenheit die Hand auf zu halten.“

Malt Lehming schreibt außerdem, wenn die Steuerzahler schon 7,5 Milliarden Euro im Jahr an Gebühren zahlen, dann können sie auch wissen, was genau mit dem Geld passiert. Seine These: Wer zahlt, erwirbt das Recht auf Transparenz. Eine Meinung, die unser Leser „daemmi“ nicht teilt und schreibt: „Ich weiß, was ich zahle, und ich weiß, was ich dafür bekomme: Rund um die Uhr zu sehen in den Fernsehprogrammen und zu hören in den Radioprogrammen der Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten. Das ist doch schon mal sehr transparent. Die Frage ist, bekomme ich für mein Geld eine Qualität, die ich ohne ARD+ZDF+DRadio+Arte+3Sat nicht hätte. Eindeutig ja, sage ich.“

Video
Mehr Transparenz im Umgang mit den Rundfunkgebühren, fordert Tagesspiegel-Meinungs-Chef Malte Lehming.
Lehming antwortet

Wir haben unseren Meinungs-Chef Malte Lehming mit den Fragen und Aussagen der Tagesspiegel-Community konfrontiert. In unserem Video sehen Sie seine Antworten an unsere User.

Autor

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben