• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Lehming antwortet zur Sexismus-Debatte : „Du bist ein übler Chauvi“

29.01.2013 17:47 UhrVon Jana Demnitz
Tagesspiegel-Meinungschef Malte Lehming. Foto: TspBild vergrößern
Tagesspiegel-Meinungschef Malte Lehming. - Foto: Tsp

Wo hört das Kompliment auf, wo beginnt Sexismus? Tagesspiegel-Meinungschef Malte Lehming antwortet unserer Online-Community zur Causa Brüderle.

Rainer Brüderle, Spitzenkandidat der FDP, soll sich vor einem Jahr anzüglich gegenüber einer Journalisten geäußert haben. Seit dem wird vor allem im Internet heftig über sexistische Sprüche, Anmachen und Übergriffe diskutiert. Auch unser Meinungschef Malte Lehming hat sich in seinem aktuellen Kommentar „Warum sich deutsche Männer über die Sexismus-Debatte freuen“ zu dem Thema geäußert.

Mehrere Leser des Tagesspiegel-Onlineforums bezweifeln allerdings, dass es sich bei der „Causa Brüderle“ überhaupt um eine Sexismus-Debatte handelt.

Auch unser Leser „Aldermann“ ist skeptisch und schreibt: „Es ist keine Sexismusdebatte, weil das, was Brüderle machte kein Sexismus ist.“ Wann fängt also Sexismus an und hört ein Kompliment auf?

Rainer Brüderle soll bereits vor einem Jahr an einer Hotelbar die Frau belästigt haben. Just in dem Moment, wo er FDP-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl werden soll, wurde der Fall jetzt öffentlich bekannt. Für unseren Leser „103hjb“ ein zweifelhafter Vorgang: „Nach einem Jahr fällt einer Journalistin ein, sie sei damals abends an der Bar sexistisch beleidigt worden und das führt zu einer Medienkampagne. Das ist einfach lächerlich.“

Während Rainer Brüderle weiterhin zu den Vorwürfen schweigt und sich demonstrativ den Rücken von seinen Parteifreunden stärken lässt, wie am vergangenen Sonntag beim FDP-Neujahrsempfang in Düsseldorf, scheint das Selbstverständnis vieler deutscher Männer immer mehr ins in Wanken zu geraten.

Wie auch bei unserem Leser „hubert4500“ der kritisiert, dass Männer per se diskriminiert werden würden und: „Ein Großteil derer fragt sich jederzeit, wie weit er gehen darf, was er darf, ob er darf, er denkt und denkt und denkt.“ Müssen Frauen und Männer ihr Zusammenleben komplett neu verhandeln?

Sehen Sie hier die Videoantwort an unsere Community:

Wir haben unseren Meinungschef mit den Fragen und Aussagen der Tagesspiegel-Community konfrontiert. In unserem Video sehen Sie seine Antworten an unsere User.

Umfrage

Als erstes Bundesland will Bremen den Fußball für Polizeieinsätze bei Risikospielen in der Bundesliga zur Kasse bitten. Wie sehen Sie das?

Service

Empfehlungen bei Facebook

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Weitere Themen