Leserbriefe : Alle Rückspiegel beeinträchtigen die Sicht

-

Betrifft: „Wer ordnet DobliSpiegel jetzt an?“ vom 25. April 2004

Frau Gleicke, Staatssekretärin im Verkehrsministerium, lehnt den Dobli-Spiegel ab. Der Spiegel beeinträchtige „die direkte Sicht durch die Windschutzscheibe“. Diese Antwort ist wirklich erstaunlich, denn jeder Rückspiegel in einem Kraftwagen beeinträchtigt die Sicht, ob nach vorne oder zur Seite. Das hängt mit optischen Gesetzen zusammen. Will Frau Gleicke jetzt alle Innenspiegel in Pkw abschaffen?

Wichtig ist doch: Bringt der Spiegel Vorteile? Der Dobli-Spiegel steht sofort zur Verfügung, für alle Lkw, und er verringert den toten Winkel auf etwa 4 Prozent. Der von Frau Gleicke hochgelobte EU-Spiegel hat immer noch einen restlichen toten Winkel von etwa 30 Prozent, und er kommt erst Ende 2006, für Neufahrzeuge. Nun verspricht Frau Gleicke, sich der Nachrüstung vorhandener Lkw „persönlich anzunehmen“. Seit dem Maut-Desaster ist die Öffentlichkeit jedoch mit Recht misstrauisch gegenüber Versprechungen aus dem Verkehrsministerium.

Auch in den Niederlanden hat es lange gedauert, den Dobli-Spiegel gegen den hinhaltenden Widerstand des Verkehrsministeriums durchzusetzen. Wer dort als Lkw-Fahrer ohne sichtverbesserndes System fährt (dies kann auch eine Kamera sein), zahlt 235 Euro Strafe!

Frank Müller, Fahrlehrer, Berlin-Schöneberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben