Leserbriefe : Ampeln besser schalten

„Zahl der Verletzten im Straßenverkehr nimmt wieder zu / Senat plant mehr Kontrollen und Tempolimits“

von Jörn Hasselmann vom 17. Juli

Zur „nachlassenden Verkehrsdisziplin“, die die Senatorin Junge-Reyer beklagt, trägt ihre Politik selbst bei. Zum Beispiel die Ampelschaltungen. Kurze Grünphasen auf Hauptstraßen, lange Phasen für Nebenstraßen; ständiges Stop-and-go, weil meist auf eine Grünschaltung ein paar hundert Meter weiter eine Rotschaltung folgt usw.

Das hat zur Folge, dass viele genervte Autofahrer rasen, um dem andauernden Stop-and-go zu entgehen, denn es lässt sich feststellen, dass man es mit 50 km/h nicht schafft, mit 60 aber oft schon. Auch viele Rotlichtverstöße gehen meiner Ansicht nach auf die falsche Ampelschaltung zurück.

Rüdiger Kirchner, Berlin-Neukölln

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben