Leserbriefe : Auch ohne Traumpaarung schön

-

„Alles Hoffen war vergebens“

vom 5. Juli 2006

Die Fanmeilen sind zu schön, um die Party nach der italienischen Nacht einfach so zu beenden. Mag die Bierbranche jammern, weil für sie nach Kenntnis der Marktlage die Traumpaarung fürs Finale England gegen Deutschland geheißen hätte, wir dürfen nun Frankreich und Italien dabei zuschauen wie sie einen guten Ball im Finale spielen wollen. Klinsmann und sein Team haben gute Arbeit geleistet. Klinsmann soll weitermachen. Man vergisst schnell die hochmoderne Art, wie er sein Team führt und effektiv mit ihm arbeitet. Der neue deutsche Fußball ist schon jetzt ein echter Knaller.

Stefan Gross, Berlin-Moabit

Die derzeit oft an Fahrzeugen angeklemmten Flaggen stellen eine nicht unerhebliche Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer da, wenn sie während der Fahrt abbrechen oder die Klemmung gelöst wird. Die bereits auf den Fahrbahnen befindlichen Flaggen zeugen davon. Ein Motorradfahrer berichtete mir bereits, dass er so einem Geschoss auf der Autobahn begegnete. Ein Treffer im Gesicht oder ein missglücktes Ausweichmanöver könnten tödlich sein.

Jürgen Becker, Berlin-Spandau

Obwohl ich eigentlich kein großer Fußballfan bin (aber Dank dieser WM doch etwas fußballinteressierter geworden bin), erfreue ich mich jedesmal an der 11-Freunde-Beilage – Kompliment! Inhaltlich und optisch gut gemacht und halt nicht ein Blatt für die „richtigen“ Fußballfans wie z. B. der „Kicker“, sondern journalistisch auch andere Blickwinkel des Fußballsports betrachtend. Weiter so!

Stefan Werhand,

Berlin-Gesundbrunnen

„Blatter erhält Bundesverdienstkreuz“

vom 6. Juli 2006

Eine schlimmere Entwertung des Bundesverdienstkreuzes als die von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Auftrag des Bundespräsidenten Horst Köhler geplante Verleihung an den Fifa-Präsidenten Joseph Blatter kann es kaum geben. Das Bundesverdienstkreuz ist die höchste Auszeichnung des deutschen Staates für Verdienste um das Gemeinwohl, für besondere Verdienste um Deutschland.

Welche Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland hat dieser weltweit höchst umstrittene Schweizer Fußball-Funktionär aufzuweisen? Im Schweizer Kanton Zug laufen Ermittlungen des Staatsanwaltschaft wegen „untreuen Geschäftsbesorgungen zum Nachteil der Fifa“, wie der Tagesspiegel berichtet hat. Die Ermittler gehen der Frage nach, ob der inzwischen Bankrott gegangene TV-Rechtevermarkter ISL/ISMM Fifa-Funktionäre bestochen haben könnte, um die Übertragungsrechte für die Weltmeisterschaften 2002 und 2006 zu erhalten.

Hans-Henning Koch,

Berlin-Wannsee

„Stoppt Beckmann!“ vom 5. Juli 2006

Schon bei der ersten Übertragung, die Herr Beckmann kommentieren durfte, haben wir uns gefragt, welcher „Trainer“ bei der ARD wechselt endlich diesen Reporter aus. Eine rote Karte wäre sicher nicht gerecht, denn Herr Beckmann macht das ja nicht mit Vorsatz, sondern er ist halt so. Aber für uns als Zuseher bzw. Zuhörer ist er eigentlich unerträglich. Danke für die Homepage-Adresse. Ich habe mich auch gleich in die Liste eingetragen.

Klaus Marckhoff, Berlin-Lichterfelde

Ich bin erleichtert und auch sehr froh! Stehe ich also mit meiner überproportional großen Antipathie Beckmann betreffend nicht alleine da.

Franko Mahn, Berlin-Friedenau

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben