Leserbriefe : Auf nach Tempelhof

„Hertha prüft Neubau eines Stadions“

vom 19. September

Ein Fußballstadion auf dem Tempelhofer Feld – wow, klasse Idee! Besser kann man ein neues Stadion in Berlin gar nicht platzieren. Die Verkehrsanbindung ist für alle Berliner optimal und das riesige Flughafengelände hätte auch gleich einen Magneten, um den herum sich einiges ansiedeln würde. Der Senat sollte dieses Vorhaben unterstützen!

Carsten Meyer, Hamburg

1. In der abgelaufenen Saison 07/08 hatte Hertha mit 57,9 Prozent die schlechteste Zuschauerauslastung aller Bundesligisten. Davor rangierten Cottbus und Rostock (je 68 Prozent) - das heißt aktuell: Ostdeutschland ist monetär-sozial Schlusslicht!

2. Ein Vater berichtete mir von seinem letzten Olympiastadion-Besuch gegen Schalke: über 100 Euro ausgegeben für die vierköpfige Familie und dafür „unterirdisches Gegurke“ zu sehen bekommen!

3. Sollte ein neues reines Fußballstadion geplant werden, reicht Achtelfinalgröße: Weiter kommt die international zweitklassige Bundesliga in der Regel eh nicht!

4. Die Flughafen-Tempelhof-Idee sollte tatsächlich über die Systemenge aller Beteiligten hinausreichen, welche Chance: Im Umfeld des Stadions ein ganzjährig arbeitendes Sport-Jugend- Zentrum mit reichlichst Plätzen aller Größenordnung für alle Interessierten einrichten: Vereine - Schulen - nicht organisierte Kinder und Familien! Und da das Gelände wunderbar ebenerdig ist: Erweitert um einen ebenso großen Senioren-Sportpark! - So haben Oma und Enkel dasselbe Ziel, wenn Muttern arbeitet … Die (sport-)touristische Attraktion wird sich rasch national und international herumsprechen! Reichlich Arbeitsplätze entstehen da zwangsläufig!

5. Da könnte die Berliner Hertha beratend und kompetent mitwirken und ihr Image (siehe oben) verbessern und erweitern.

Meinhard Gärtner, Berlin-Friedenau

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben