Leserbriefe : Bedauerlich

-

Betrifft: „Urteil zweiter Klasse“ vom 25. September 2003

Die weltanschauliche Neutralität der Schule besagt nicht, dass ich als Lehrer und Lehrerin einen Teil meiner Person am Eingang der Schule abtrenne und an der Garderobe abgebe. Sie besagt vielmehr, dass ich, wo ich unterrichte, mit meiner ganzen (!) Person nicht für meine Anschauungen da bin, sondern für meine Schüler. Dass sich die Diskussion um Weltanschauliches im Unterricht am Kopftuch entzündet, ist bedauerlich. Denn sie fordert nun, um Gewinn bringend zu sein, von allen Beteiligten einen ehrlichen Umgang mit einheimischen fundamentalistischen Denkweisen unter Christen wie unter Agnostikern. Christen müssen ihre Furcht vor dem Islam überwinden, Agnostiker ihre Furcht vor allen Weltanschauungen.

Jochen Michalek, BerlinSchönefeld

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben