Leserbriefe : Beim Engagement in den Kitas sind die Berliner spitze

-

Betrifft: „Stiften gehen“ vom 28. März 2003

Es gibt sie durchaus, die Berliner, die durch ehrenamtliche Arbeit soziale Projekte am Leben halten. In einem Bereich ist Berlin sogar Vorreiter: bei ElternInitiativ-Kitas. Etwa 650 davon gibt es in Berlin, mit steigender Tendenz. Sie betreuen derzeit 14000 Kinder. In diesen Initiativen übernehmen Eltern und Erzieher viele Aufgaben und schaffen viele zusätzliche Arbeitsplätze, denn die kleinen Kinder- und Schülerläden beschäftigen in der Regel mehr Erzieher als unbedingt vorgeschrieben sind.

Davon profitieren alle: Kinder, Eltern, Erzieher und nicht zuletzt die Stadt. Denn mal abgesehen vom unmittelbaren finanziellen Vorteil – ein gutes und mit einem hohen Identifikationsfaktor verbundenes Kitaangebot hält auch viele steuerzahlende Familien in der Stadt und stabilisiert das Wohnumfeld.

Schade nur, dass Berlin meint, zumindest im Hortbereich auf dieses Engagement zukünftig verzichten zu können. Denn in der Halb- und Ganztagsgrundschule soll kein Platz mehr für eigenständige Elterninitiativen sein. Roland Kern, Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben