Leserbriefe : Bitte keine Flugkunststücke über der Stadt

Zur Berichterstattung über die ILA

Flugshows über bewohnten Gebieten sollten verboten werden. Für das Spektakel, das einige wenige Besucher toll finden, werden Tausende Menschen gefährdet. Solche Flugshows sind nämlich nicht nur vom Lärmpegel her unzumutbar für die Anwohner, sondern auch gefährlich – oder ist Rammstein schon vergessen?

Helmut Thiel, Berlin-Mariendorf

Es ist spannend und informativ, die ILA zu besuchen, bei der dem Zuschauer moderne wie auch alte Flugtechnik präsentiert wird. Selbst ich als Bewohnerin Südneuköllns blicke zu ILA-Zeiten interessiert in den Berliner Himmel. Leider werden die Flugshows von ohrenbetäubendem Lärm begleitet, der einige Tausend Anwohner im Süden Berlins regelmäßig terrorisiert. Das alles lässt sich irgendwie ertragen.

Was ich aber beim besten Willen nicht mehr verstehe, ist, wie man Düsenjets in riskanten Flugmanövern über bewohntes Stadtgebiet fliegen lassen kann. Ginge das nicht auch außerhalb des Stadtgebietes? Die Show ist wirklich atemberaubend, Hut ab vor den Piloten dieser Jets. Aber sind sie in Ihrer Leistung wirklich unfehlbar? Das Desaster von Rammstein 1988 lässt mich daran zweifeln. Sollte es wieder zu solch einem Unglück kommen, werden wir wieder fassungslos und betroffen sein. Es wird wieder für kurze Zeit das Thema in den Medien und wieder wird sich nichts ändern. Wirtschaftliche Interessen stehen bei der ILA sicherlich im Vordergrund und die Verantwortlichen wohnen sowieso nicht in Neukölln.

Sylvia Knabe, Berlin-Rudow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben