Leserbriefe : Blumenkränze für den Zollbeamten

Ich war damals beim DDR-Zoll. Nach der Schabowski-Rede haben sie mich mitten in der Nacht herausgeklingelt, ich musste aushelfen am Grenzübergang Bornholmer Straße. Meine Frau hat mich dann drei Tage nicht gesehen, rund um die Uhr war ich im Dienst. Das war eine tolle Geschichte. Die Leute haben uns Blumenkränze umgehängt. Wir haben aber Anweisung bekommen, dass unsere Familienangehörigen nicht in den Westen sollten. Als ich meine Frau angerufen habe und ihr das gesagt habe, hat sie nur laut gelacht. Sie war schon längst drüben gewesen. Als erstes hat sie Sheba für unsere Siamkatze gekauft. Die hat reingehauen! In der DDR gab es für Katzen ja nur abgepacktes Rindfleisch. Nach der Wiedervereinigung war ich dann Wärter bei der Bundesfinanzverwaltung. Bei uns hat sich alles gut ergeben.

HORST UND HANNELORE MAYER (67 und 70)

Rentner aus Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar