Leserbriefe : Bush ist nicht Amerika

-

Betrifft: „Wir imperialistischen Benzinsäufer“ vom 24. September 2003

Auch wenn ich jetzt Gefahr laufe, das gezeichnete Negativbild der Deutschen zu den Amerikanern noch zu verstärken, ein paar Worte zu Ihren Positionen.

Ich leide besonders bei kritischen Äußerungen zu den politischen, wirtschaftlichen und anderen Entscheidungen meiner Regierung, hinter denen ich genauso wenig stehe wie irgendein anderer Kritiker. Sobald ich in ein solches Land fahre, aus dem eine unverhohlene Missbilligung gekommen ist, möchte ich mir ein Schild um den Hals hängen und deutlich machen, dass ich diese oder jene offizielle Handlungsweise meines Landes ebenso verurteile. Als Berlusconi und sein Kulturminister im Sommer die Deutschen ähnlich drastisch aburteilten, wie Sie es offensichtlich hier bei der Beschreibung der Amerikaner erfahren haben, hat mich dies allerdings in meiner (positiven) Einstellung zu Italien nicht im Geringsten berührt. Mein Bedauern galt allerdings den Italienern, die mit solchen Politikern mindestens bis zur nächsten Wahl tagtäglich leben müssen – aber meine Hochachtung denen, die sich trotz der Medienkonzentration im Regierungslager sehr kritisch dazu äußerten.

Es mag an unserer Presse liegen, dass zu den verschiedensten Entscheidungen der BushAdministration, wenn überhaupt, nur leise kritische Stimmen über den Ozean zu uns dringen. Muss ein Amerikaner, der nach Deutschland kommt, tatsächlich etwas verteidigen, was er nicht unterstützen kann? Dustin Hoffman hat es zum Beispiel nicht getan. War das auch Anti-Amerikanismus oder nur Nestbeschmutzung eines vaterlandslosen Gesellen?

Wie letztendlich eine Gleichschaltung einer Meinung zustande gekommen ist, ist im Nachhinein unerheblich, das Ergebnis ist beängstigend. Hier einen Austausch der Erfahrung mit den Zwängen, die jeden Journalisten auf der ganzen Welt betreffen, zu bewerkstelligen, wäre wohl sinnvoller als eine diesbezügliche Bemerkung als Anti-Amerikanismus einzuordnen. Bush ist nicht Amerika, er taugt nicht als Markenzeichen.

Jürgen Klein, Berlin-Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben