Leserbriefe : Das Vertrauen in die Union geht verloren

-

Betrifft: CDULandesvorsitz

Nun ist es also geschehen: Die Berliner CDU hat wieder eine Kampfabstimmung. Peter Kurth fühlt sich anscheinend berufen, aufgrund seines Managerpostens überall den vermeintlichen Müll aufzuräumen. Dabei muss man sich fragen, was der eigentliche Müll ist. Peter Kurth war zunächst Staatssekretär bei der Senatsverwaltung für Finanzen und später sogar Finanzsenator zur Zeit des Bankenskandals. Ausgerechnet der Finanzsenator soll nun, nachdem der Bankenskandal zumindest etwas verarbeitet wurde, den Landesvorstand übernehmen? Dies kann und wird nur schief gehen. Die Berliner würden das ohnehin stark geschrumpfte Vertrauen zur Union, welches sich nur langsam erholte, wieder verlieren. Dazu kommt außerdem, dass Peter Kurth einer derjenigen war, die niemals ein Wort des Bedauerns oder der Selbstkritik geäußert haben. Er trägt eine große Mitschuld daran, dass wir in unseren Schulen nun kaum vernünftige Lehrmittel mehr haben und wichtige jugendfördernde Einrichtungen geschlossen werden müssen. Berlin hat genug von solchen Leuten. Die Bürger wollen tatkräftige Leute sehen.

Florian Berkholz, Berlin-Reinickendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben