Leserbriefe : Denkt an Liebknecht!

-

Betrifft: „Die Freiheit, sich zu entscheiden“ vom 6. Oktober 2003

Man lese einmal nach, welche Erfahrungen die Sozialdemokratische Partei Deutschlands in den ersten Kriegstagen des August 1914 mit dem „Fraktionszwang“ gemacht hat! Damals ging es ja um das „Vaterland“ und um des Kaisers Spruch „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!“ Was riskiert ein SPDBundestagsabgeordneter oder einer der Grünen eigentlich heute, wenn er sich seinem Gewissen gemäß aufs Grundgesetz beruft, im Vergleich zu Liebknecht?! Zur Erinnerung: Karl Liebknecht wurde eingesperrt und am 15. Januar 1919 ermordet. Die Regierung könnte gestürzt werden, Gerhard Schröder könnte seinen Kanzler-Job verlieren – na und? Wem würde das noch schaden? Etwa einer real nicht mehr existierenden SPD?

Günther Heipp, Saarbrücken

0 Kommentare

Neuester Kommentar