Leserbriefe : Der BVG fällt nichts mehr ein

-

Betrifft: „Fahrgastverband hält das Sparticket für zu teuer“ vom 26. November 2003

Der Handel macht es vor: Aldi, Lidl und Co. – Gewinn machen die, die ihre Preise kleiner halten. MediaMarkt und Promarkt machen es vor: Geiz ist geil. Gekauft wird, wo es billiger ist. Die Airlines machen es vor: Gebucht werden Billigflüge. Die Autoindustrie macht es vor: Angebote, Preisnachlässe, Rabatte – selbst bei der Marke mit dem Stern. Nur die Gelben haben’s nicht kapiert. Das neue Tarifsystem der BVG – eine kaum getarnte Preiserhöhung – ein Akt der wirtschaftlichen Inkompetenz. In Zeiten, wo jeder den Gürtel enger schnallen muss: ökonomisch blanker Wahnsinn.

So wird man keine Kunden gewinnen und die Bilanz nicht verbessern. Im Gegenteil. Immer weniger Kunden werden sich den Luxus „Busfahren“ leisten können. Im nächsten Jahr fällt die Bilanz noch schlechter aus, was dann zu einer neuen Preisrunde führen wird. Seit 30 Jahren fällt der BVG nichts anderes ein.

Antonia Manfredini, Berlin-Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar