Leserbriefe : Der falsche Weg

-

Betrifft: „Staat geht vor Konsum – Interview mit Franz Müntefering“ im Tagesspiegel vom 1. Dezember 2002

Das klingt fast so wie „Gemeinnutz geht vor Eigennutz". Doch wer definiert Staat und belegt glaubhaft, was dieser braucht und was er sich nur anmaßt zu brauchen? Müntefering, der sich doch so lange als Wadenbeißer seiner Fraktion betätigt hat, sicher nicht. Und es dürfte doch auch eine weit verbreitete Meinung sein, dass die rotgrüne Regierung in bester DDR-Manier dabei ist, den Bürgern immer mehr Eigenverantwortlichkeit zu entziehen. Das aber ist der falsche Weg. Der umgekehrte würde Finanzminister Eichel sehr viel Geld sparen und uns einen neuerlichen Griff in unsere Taschen.

Was die Folgen der Konsumzurückhaltung sind, hat selbst Klein-Fritzchen in den vergangenen Monaten begriffen.

Dieter Pfeiffer, Berlin-Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben