Leserbriefe : Der Ku’damm bleibt unschlagbar

-

„Eine Frage der Zeit“

vom 4. Dezember 2005

Danke für den aufschlussreichen Artikel über die Symbole vom neuen Berlin im Vergleich zu West-Berlin.

Sie mögen zum Teil Recht haben, aber der Kurfürstendamm mit seinen 3,5 km ist immer noch unschlagbar, denn man muss die Nebenstraßen hinzufügen, wo eben Menschen leben (nachts) – was von Friedrichstraße, Potsdamer Platz kaum zu behaupten ist.

Berlin ist eben eine Weltstadt geworden mit vielen Schauplätzen.

Das Kranzler gibt es nicht mehr. 1973–1980 war ich als Vorstand der Kempinski AG dafür verantwortlich. Sehr profitabel. Schade, aber heute gibt es Dutzende kleiner Cafés – und es kommen noch mehr. Die neue Generation der früheren Kaffeehäuser. Tauentzien boomt. Nein, Berlin-West ist nicht ärmer, sondern anders und reicher geworden, und man zieht wieder in die Stadt – wir leben hier seit 1968 und sehen, was los ist.

Rudy Münster, Berlin-Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben