Leserbriefe : Der „Löwe von Münster“ war Nationalist

-

„Der ,Löwe von Münster’ wird selig gesprochen“ vom 8. Oktober 2005

Während es unumstritten ist, dass Kardinal von Galen Widerstand gegen die Euthanasie von Behinderten leistete (und durch das Reichskonkordat geschützt Widerstand leisten konnte), dürfen nicht die Schattenseiten dieses Mannes vergessen werden: von Galen war bekanntermaßen ein Nationalist, Gegner der Weimarer Republik, Sympathisant der Besetzung des Rheinlandes und Gegner der Alliierten, doch vor allem war er ein Dulder des Völkermordes an den Juden. Während im März 1942 400 Juden aus Münster in den Tod geschickt wurden, hat „der Löwe von Münster“ geschwiegen.

Indem die katholische Kirche nun – nach der Seligsprechung von Papst Pius XII. – Kardinal von Galen selig gesprochen hat, sendet sie eine falsche Botschaft an zukünftige Generationen: Schweigen über den Massenmord an Millionen unschuldiger Juden wird belohnt, selbst von einer selbsterklärten moralischen Autorität wie dem Vatikan und selbst Jahrzehnte nach dem Holocaust!

Aaron Voloj Dessauer,

zur Zeit an der Harvard Law School, Cambridge/Massachusetts (USA)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben