Leserbriefe : Der Staat verzichtet nie

NAME

Betrifft: Die Diskussion um die Wiedereinführung der Vermögenssteuer

Bei der Frage nach der Wiedereinführung der Vermögenssteuer setzen die Politiker wieder mal auf das Vergessen der Bürger: Wer erinnert sich noch, dass die Parteien anlässlich des vom Bundesverfassungsgericht herbeigeführten Auslaufens der Vermögenssteuer diesen Ausfall voll kompensiert haben, und zwar durch Anhebung der Grunderwerbsteuer von zwei auf 3,5 Prozent und durch Erhöhung der Erbschaftssteuer?

Ein Schelm, wer nun glauben würde, diese Steuererhöhungen würden bei Wiedereinführung der Vermögenssteuer wieder rückgängig gemacht! Die Einnahmen, die der Staat erst einmal hat, gibt er nicht wieder her oder glaubt zum Beispiel noch jemand an den Fortfall des Soli-Beitrags?

Das beste Beispiel für die Abzockermentalität der Regierenden ist die Sektsteuer: Eingeführt wurde sie zur Finanzierung der kaiserlichen Flotte. Der Kaiser ist lange tot und die Flotte auch, nur die Sektsteuer lebt noch immer!

Hubert Okonek, Teltow

0 Kommentare

Neuester Kommentar