Leserbriefe : Der Westen profitiert

-

Betrifft: „Der Aufbau ist noch nicht verloren“ vom 11./12. April 2004

Ich meine, dass bei Richard Schröder und insgesamt in der gegenwärtig wieder hochgespielten Diskussion über den Nutzen der TransferLeistungen in die ostdeutschen Länder folgender Aspekt fälschlich nicht betrachtet wird: Die viel geschmähten konsumtiven Leistungen stellen ein gewaltiges Arbeitsbeschaffungsprogramm für die westdeutsche Verbrauchsgüterindustrie dar! Wenn die eifrigen Rechercheure der einschlägigen Magazine einmal in den Regalen der Supermärkte in Ostdeutschland die vereinzelten verschämten Schilder „Aus der Region“ (und das meint dann schon immer die Gesamtheit der ostdeutschen Länder) zur Kenntnis genommen hätten, wäre dieser Sachverhalt offenkundig. Das Ergebnis einer Untersuchung, um wie viel höher die Arbeitslosigkeit in Westdeutschland ohne diesen „Export nach Ostdeutschland“ wäre, erschiene mir außerordentlich interessant.

Jürgen Köster, Erkner

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben