Leserbriefe : Dia-Show

-

Betrifft: „In Bush steckt ein Bismarck“ im Tagesspiegel vom 5. Juni 2003

Der Grund für den 2. Golfkrieg waren die von der irakischen Regierung versteckten Massenvernichtungswaffen. Der Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika Powell hatte mit einer, heute muss man sagen, DiaShow versucht, seinerzeit die UNO mit „eindeutigen“ Argumenten zum Krieg geben den Irak zu bringen. Aber in der UNO gab es zu viele Bedenkenträger, also schlugen die USA mit einigen Willigen zu. Die Waffenexperten der UN wurden nach Hause geschickt und die USA suchten im Schutz ihrer Soldaten selbst nach den B- und C-Waffen, die die Geheimdienste per Satelliten-Fotos ausgemacht haben wollten. Aber sie fanden nichts.

Jetzt erklärte Herr Wolfowitz, Vize-Verteidigungsminister der USA, die Massenvernichtungswaffen seien nur ein bürokratischer Vorwand gewesen. Die USA hatte also die Welt belogen. Und der Kommentator des Tagesspiegel verteidigt das nicht nur, sondern er findet das gut. Denn wie sollte man es sonst verstehen, wenn er meint, die Europäer sollten nicht empört sein, sondern solche Eingeständnisse begrüßen. „Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er danach die Wahrheit spricht“, hieß es früher. Aber solche Sekundärtugenden, wie „Ehrlichkeit“ gelten heute vielleicht nicht mehr?

Karl-Heinz Füllberg, Berlin-Hermsdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar