Leserbriefe : Die Ärzteschaft ist verweichlicht

-

„Bereitschaft rund um die Uhr“

vom 19. Mai 2005

Der Vorstoß von Prof. Hetzer ist zu loben! Endlich zeigt mal einer der verwöhnten und verweichlichten Ärzteschaft, die an so etwas wie Arbeitszeitgesetz, Freizeit und Urlaub auch nur zu denken wagen, wo es langgeht. Doch sind nach meinem Dafürhalten die Maßnahmen noch nicht weitreichend genug. Ich würde, wenn ich als Chef das Sagen hätte, noch einen Schritt weitergehen: Verheiratete Ärzte/Ärztinnen haben sich scheiden zu lassen, eventuell vorhandene Kinder sind zur Adoption freizugeben. Wer das nicht will, soll doch, bitte schön, Stationsdienst machen.

Dr. med. Manfred Zschiedrich,

Berlin-Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar