Leserbriefe : Dreister Angriff

-

Betrifft: „Nicht jede Rente ist sicher“ vom 14. Oktober 2003

Frau Eubel ist unumwunden zuzustimmen, der dreiste Angriff auf die Altersversorgungen/vermögen der Arbeitssuchenden ist ein nicht zu akzeptierender Skandal! Ist man inzwischen eigentlich im Tollhaus gelandet? Was glauben diese Dilettanten, allesamt von keiner Einschränkung betroffen und dick alimentiert bis zu ihrem Lebensende, eigentlich, wer sie sind?

Welcher Vorschlag und welche Sprechblase auch immer und woher zu diesem Problem verkennt einfach, dass die Verarmung zügig fortschreitet und die Betroffenen dann doch wieder bei der Staatskasse landen, bei „Worst Case“-Bedingungen. Förderung privater (vom Netto selbst bezahlter!!!) Vorsorge, um im Falle einer Langzeitarbeitslosigkeit diese wieder aufzuzehren, um die Staatskasse/Versicherung zu schonen? In dieses Bild passt zudem die Erhöhung des Renteneintrittsalters. Fügt sich alles zusammen. Berichten Sie bitte über derartige Idiotien in reichlich schärferer Form.

Wolfgang Buch, Berlin-Friedenau

0 Kommentare

Neuester Kommentar