Leserbriefe : Ein Niveau, von dem man träumen kann

Zur geplanten Erhöhung der Diäten

für die Abgeordneten des Bundestags

Weil wir doch seit Tempelhof Übung haben, fordere ich ein Volksbegehren zur Umbenennung des Bundestages in Raffketag, alternativ in Raffgiertag.

Begründung: Diäten, Pensionen, Fahren und Fliegen etc., Verlust von Skrupel und Moral sowie der Bodenhaftung.

Erich Kotnik, Dallgow

Unseren Bundestagsabgeordneten scheint jedes soziale Gewissen gegenüber ihren Steuern zahlenden Wählern abhanden gekommen zu sein.

Sie werden auf einem Niveau, zuzüglich der Aufwandspauschale, bezahlt, von dem die Menschen, die sich einen gesetzlichen Mindeststundenlohn und die Anhebung des Hartz IV-Niveaus erhoffen, nur träumen können.

Diese Diätenerhöhung ist schon deshalb unverständlich, weil sie nur von den wenigsten Abgeordneten durch so etwas wie Leistung gerechtfertigt wird. Viele der Abgeordneten scheinen doch nur deshalb im Parlament zu sitzen, weil sie keinen anderen einträglichen Beruf erlernt haben, und im Parlament oder sonst wo hoch bezahlt rumzusitzen immer noch besser ist, als im eigentlichen Sinne arbeiten zu müssen.

Und diese Abgeordneten wollen sich glaubhaft darüber aufregen, dass öffentlich Bedienstete Lohnerhöhung fordern?

Klaus Kiesler, Berlin-Frohnau

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben