Leserbriefe : Ein Rausch aus Schweigen

„Der Gottesinstinkt / Evolutionsforscher vermuten, dass Religiosität ein Teil

unserer Natur ist“ von Kai Kupferschmidt

vom 18. Februar

Brauche ich, wie Evolutionsforscher mir nahe legen, Religion, Glauben, Gott? Keinesfalls. Es geht auch ohne „Gottesinstinkt“ (eine sehr windige Konstruktion!). Mag der Glaubens-Placebo-Effekt positiv auf die Selbstheilungskräfte wirken, entscheidende Lebensvorteile garantiert er nicht. Dagegen ist ein Leben ohne Religiosität durchaus möglich, ja sogar sinnvoll, weil sich ein Bezug zur Transzendenz auch innerweltlich und aus freien Stücken begründen lässt.

Als Atheist glaube ich zu wissen: Ich habe nur dieses eine Leben, danach kommt nichts mehr. Und deshalb habe ich für die kurze Zeit meines irdischen Daseins eine besondere Verantwortung, auch ohne religiöse Rückversicherung. Was zählt: moralische Gesetze in mir, über mir der bestirnte Himmel. Und sonst? Ein Rausch aus Schweigen, mehr gibt es nicht.

Dr. Erhard Schwandt,

Berlin-Waidmannslust

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben