Leserbriefe : Eine Zeitung bedeutet auch geistige Heimat

-

Betrifft: Drohende TagesspiegelEinstellung

Als langjährige Abonnenten Ihrer Zeitung können wir nur hoffen, dass Sie auch im Falle einer negativen Entscheidung Ihre Zeitung nicht einstellen. Schon als Schülerin habe ich sehr gerne Ihre Zeitung gelesen, die meine Eltern abonniert hatten. Heute liest unser zehnjähriger Sohn bereits Teile des Tagesspiegel mit großem Interesse (Technikseiten), unsere achtjährige Tochter schaut gelegentlich in den Kinderspiegel. Als Studienrätin lese ich mit besonderem Interesse alle Informationen über das Berliner Schulwesen. Sehr gelungen finden wir auch die Dritte Seite, die stets gut recherchierte Hintergrundberichte bringt. Der Berlin- und Brandenburg-Teil ist ebenfalls sehr gut, informativ, aber nicht boulevardjournalistisch!

Eine Zeitung bedeutet ein Stück geistige Heimat. Man kennt den Aufbau des Blattes, findet sich schnell zurecht und weiß um die Seriosität der Informationen. Die Einstellung würde unsere Informationskultur nachhaltig beeinträchtigen. Wir hoffen, dass diese Perspektive nicht in die Tat umgesetzt wird, und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Angela und Dr. Helmut Herweg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben