Leserbriefe : Ex-Stasi-Mitarbeiter dürfen nicht zur Oper

-

„Der Quereinsteiger“ vom 22. Dezember 2004

Der gute Michael Schindhelm! Wie perfide die Idee, „niemandem geschadet“ zu haben. Die Stasi war kein Spaßverein, sondern ein widerliches Aufgebot von Menschen, die sich gegen anders denkende und freiheitsliebende Mitbürger stellte, sie nicht nur bespitzelte, sondern sie auch ans Messer lieferte!

Es ist eine unerträgliche Schande, dass sich Berlin unter der Knute des PDSlers Flierl und seiner Genossen deren „Kultur“ aufdrücken lässt. Ferner auch, dass Bürgerrechtler in diesem „Ehrenrat“ diese Geisteshaltung mittragen. Wenn sie ihre Entscheidung tatsächlich vertreten können, dann bedarf es für die Öffentlichkeit einer größeren Transparenz. Sollte Schindhelm gar ein armes Opfer der Stasi sein? Diese Leute sollten dahin verschwinden, wohin sie andere Menschen gebracht haben: ins Abseits.

Gabriela Mendling, Berlin-Steglitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben