Leserbriefe : Firmenlogos statt Bundesadler auf die Briefköpfe

Zur Berichterstattung über Lobbyisten in Ministerien

Warum gibt es eigentlich nur 300 Mitarbeiter in den Bundesministerien, die aus der Wirtschaft und aus Interessen- verbänden angeheuert wurden? Warum werden davon nur 60 Prozent (und nicht 100 ) von der Wirtschaft bezahlt? Warum bezahlt die Wirtschaft den Regierungsapparat nicht komplett? Im Interesse der Transparenz ist zukünftig zu gewährleisten: Auf ministeriellen Briefbögen sind entsprechende Firmen- und Verbändelogos abzudrucken, die Flaggen der Sponsoren wehen vor den Bundesministerien (natürlich trägt die freie Wirtschaft die Kosten dieser Gebäude), auf deren Dächern leuchten nachts Reklameschilder und alle Dienstwagen sind mit Logos zu bekleben. Solche Einnahmequellen wurden hierzulande seit 1949 nicht genutzt.

Volker Schudak, Berlin-Lichterfelde

0 Kommentare

Neuester Kommentar