Leserbriefe : FLUGSICHERHEIT Vorschnelles Urteil

-

Betrifft: „Kälte lässt Triebwerke im Flug vereisen“ vom 6. Januar 2004

Der Flug OS 111 kann zur Stunde noch nicht in irgendeiner Form beurteilt werden. Die Aussagen von Herrn Christoph Mair lassen nach Ihrem Bericht beim Leser den Schluss zu, dass ein Luftfahrzeug (auch luftstrahlgetrieben), einmal in Vereisungszonen geraten, seinem Schicksal hoffnungslos ausgeliefert ist. Das ist falsch!

Gerade luftstrahlgetriebene Flugzeuge (Jets) verfügen über ausreichende Leistungsreserven, wo sie Heißluft ihrem Kompressor entnehmen können, um damit die „Lippen“ ihres Lufteinlasses einer Eisverhütung zu unterziehen.

Peter Eberle, Flugkapitän, Berlin-Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben