Leserbriefe : Flugzeuge mit Querrudern sind „all Wright“

-

Betrifft: „Eine Erfindung, die in der Luft lag“ vom 17. Dezember 2003

Der Ruf der Gebrüder Wright, das erste Flugzeug geflogen zu haben, basiert auf deren Anspruch, über die verschiedenen früheren Flugversuche hinaus das Querruder eingeführt zu haben, ohne das ein Flugzeug über ein paar Hopser hinaus nicht richtig steuerbar ist. Es wäre interessant zu wissen, ob einer der anderen „Erstflieger“, zum Beispiel Karl Jatho, schon Querruder an seinem Modell hatte.

Das Querruder (englisch „Aileron“ oder kleiner Flügel) erlaubt es, bewegliche Flächen an den Hinterkanten der Flügel (Trailing Edge) auf der einen Seite nach oben und auf der anderen Seite nach unten zu stellen, und umgekehrt. Dadurch wird es möglich, die Bewegungen des Flugzeuges um seine Längsachse zu kontrollieren, oder einfach ausgedrückt, die Flügel gerade zu halten oder sichere Kurven zu fliegen. Wenn dieser Anspruch für die Gebrüder Wright stimmt, kann man davon sprechen, dass die Brüder das erste steuerbare Flugzeug geflogen haben. Die Gebrüder Wright hatten noch keine beweglichen Flächen mit Scharnieren an den hinteren Flügelkanten, sondern bogen über Seilzüge den hinteren Teil der elastischen Flügel nach oben oder unten (Wing warping). Die volle QuerruderFunktion war aber gegeben.

Hartmut Grebe, Berlin-Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar