Leserbriefe : Freiheit und die Folgen

„Ein Zwischenruf zur ... Deregulierung / Ursula Weidenfeld darüber, dass die deutsche Wirtschaft gerade jetzt mehr Freiheit braucht“ vom 26. April

Noch ehe überall begriffen worden ist, dass das gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzmarkt-Elend seine Ursache in schrankenlos genutzter Freiheit (und im Verzicht auf steuernde Eingriffe) hat, klagt Ursula Weidenfeld „gerade jetzt“ vorsichtshalber mehr Freiheit für die Wirtschaft ein. Ach, bitte: wo droht denn die Gefahr, dass vernunftgemäßes Handeln unterbleiben müsste, weil es mit angeblich unerwünschter Freiheit verbunden wäre? Lasst uns erst einmal die Hausaufgaben bei der Beseitigung der Freiheitsfolgen erledigen! Wenn das bewältigt ist – es wird ohnehin lange dauern! –, können wir uns über vermeintlich störende Freiheitsbeschränkungen immer noch unterhalten.

Hans-Ulrich Spree, Bonn

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben