Leserbriefe : Grenze nach links

-

„Unter dem Wolfspelz“ – Diether Dehm zum Ehrenbürger Biermann vom 19. Januar

Ich glaube sagen zu können, dass sich Ihr Blatt in den letzten Jahren zu einer ernst zu nehmenden Stimme der Hauptstadt entwickelt hat. Ein besonderer Vorzug ist die Tatsache, dass Sie auch Autoren sehr unterschiedlicher politischer Herkunft ein Forum geben. Aber auch hier sollte es Grenzen geben, bzw. Sie sollten Ihren Lesern dann auch die Möglichkeit geben, sich ein vollständiges Bild von der Vergangenheit und der Integrität der Menschen zu geben, denen Sie ein Forum geben. Im vorliegenden Fall wäre es sicherlich hilfreich mitzuteilen, dass Herr Dr. Dehm nicht nur als Bundestagsabgeordneter die PDS (Nachfolgeorganisation der SED!) vertritt, sondern seit 1976 als „IM Willy“ für das MfS tätig war. In dieser Eigenschaft hat er dann nicht nur Herrn Biermann nach seiner Ausbürgerung als „Manager vertreten“, sondern auch bei seinem Komplizen Wallraff untergebracht, wohl um die Überwachung vollständig gestalten zu können. Diese Tatsachen, die vielen Ihrer Leser/innen möglicherweise nicht (mehr) bewusst sein dürften, sind sicherlich hilfreich, die Aussagen von Herrn Dr. Dehm zur Ehrenbürgerschaft Herrn Biermanns ins rechte (linke) Bild zu rücken.

Dr. Hans-Peter Haschke,

Berlin-Lichterfelde

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben