Leserbriefe : Halbwahrheiten

-

„Alle Haushaltstitel müssen durchforstet werden“ vom 1. September 2005

Als Politiker scheint mir Herr Kirchhof bestens geeignet. Er versteht sich auf die Kunst der Halbwahrheiten und Auslassungen. Wenn man alle Subventionen streichen will, außer den im Interview genannten, ist die Folge nicht notgedrungen eine FlatTax. Auch eine linear-progressive Steuer ist dann möglich. Der von Herrn Kirchhof beschriebene Einkommensmillionär muss von seinem Einkommen von 83 333 Euro im Monat maximal (ohne Freibeträge) in Westdeutschland 26,15% in Ostdeutschland 26% an Steuern und Sozialabgaben (Eigenanteil) zahlen. Die beschriebene Verkäuferin zahlt 29,75 (21% Sozialabgaben und 8,75% Steuern nach Rechnung von Herrn Kirchof). Ist das gerecht?

Olaf Willuhn, Potsdam-Fahrland

0 Kommentare

Neuester Kommentar