Leserbriefe : Heuschrecken statt Mieterschutzrechte

-

„Wohnungskäufe: Senat will Mieterrechte stutzen“ vom 17. Februar 2006

Es ist bemerkenswert, dass die beiden Sozialdemokraten Sarrazin und Junge- Reyer den Gewinn der von ihrem vormaligen Bundesvorsitzenden Müntefering vor kurzem zutreffend als Heuschrecken bezeichneten Investoren noch durch die Versagung sinnvoller Mieterschutzrechte erhöhen wollen.

Das verbessert die Chancen der Veräußerung und bedeutet somit mehr Haushaltssanierung – allerdings auf Kosten der Stadtplanung und vor allen Dingen auf Kosten der in den zum Verkauf anstehenden städtischen Wohnungsbaubeständen Wohnenden. Sanierung also zu Lasten eines Teiles unserer Gesellschaft!

Die Heuschrecken wird’s freuen: bequemer kann man keine Gewinnerwartungen der Geldanleger erfüllen. Die Ober-Heuschrecken können sich riesige Managergehälter genehmigen. Berlin bietet ja so viel Gewinnpotenzial!

Otto Eigen (SPD), Bezirksgruppen-

leiter Charlottenburg-Wilmersdorf

im Berliner Mieterverein, Berlin-Kladow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben