Leserbriefe : Heuss herschaffen

-

Betrifft: „Köhler als Präsident – und als Signal“ vom 5. März 2004

Union und FDP haben sich auf einen Kandidaten geeinigt: Horst Köhler ist 61 Jahre alt und Präsident des Internationalen Währungsfonds. Sicherlich ein guter Mann für Führungspositionen in der Finanzwelt. Das hat er in seinen früheren Tätigkeiten bereits bewiesen. Doch Köhler ist kein geeigneter Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten: Er ist dem Großteil der Deutschen völlig unbekannt. Er hat keine ausreichende Erfahrung in der Bündelung und im Ausgleich gesellschaftlicher und politischer Interessen.

Die Fähigkeiten dafür erlangt man nur in der aktiven Politik, nicht in administrativer Funktion in Institutionen. Er passt nicht in die Reihe der Heuss, Heinemanns und Weizsäckers. Deutschland braucht keinen FinanzTechnokraten!

Jörg Große, Bochum

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben