Leserbriefe : Hoch gerechnet

Zu „Nachschlag für die Hungerleider?“

vom 29. Juli

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat hochgerechnet. Die Berliner Ärzte bekommen 32 Prozent mehr Honorar. Dazu muss man wissen, dass die Kassenärztliche Vereinigung in Berlin bisher nicht in der Lage war, das vierte Quartal 2008, geschweige das erste Quartal 2009 abzurechnen. Vorschlag: einfach, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung, die Honorare hochrechnen. In Ihrem Artikel „Nachschlag für die Hungerleider“ erwähnen Sie die Hausärzte, die besonders von den Honorarsteigerungen profitieren sollen. Seit 1995 bin ich als Hausärztin im Süden von Berlin tätig.Vom Jahr 2008 zum ersten Quartal 2009 wurde mein arztindividueller RLV-Fallwert um rund 22 Prozent verringert. Für die Folgequartale wurden unter Berücksichtigung meiner Widersprüche gegen die RLV-Bescheide Praxisbesonderheiten anerkannt, so dass jetzt „nur noch“ ein Rückgang des arztindividuellen RLV-Fallwertes von rund 10 Prozent vorliegt.

Dr. med Keller-Janker,

Berlin-Lichtenrade

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben