Leserbriefe : In aller Ruhe lesen

„In der Dämmerung des Gutenberg-Zeitalters / Noch sind das Buch und die Zeitung sehr lebendig. Aber die digitale Ära wird

die alte Print-Kultur verändern“

von Peter von Becker vom 31. Mai

Die Online-Medien sind gegenüber den Druckerzeugnissen ein flüchtiges Produkt, sie tauchen und flimmern auf und sind gleich wieder verschwunden. Ist der Text schwierig zu lesen oder zu begreifen, ist die Möglichkeit des nochmaligen Nachlesens oder Überdenkens fast unmöglich. So können viele Missverständnisse entstehen.

Auch der Zeitfaktor spielt eine Rolle; denken Sie an die große Zahl von Senioren. Mit den Druckerzeugnissen kann sich der Leser wenn er gerade Zeit hat gemütlich beschäftigen und in aller Ruhe oder dem selbst gesetzten Zeitraum, der ihm zur Verfügung steht, das ihn Interessierende durchlesen.

Dass viele ältere Mitbürger Druckerzeugnisse bevorzugen, liegt auch daran, dass sich diese an ihr geistiges Aufnahmevermögen anpassen können oder die ihnen; sie können sich die Druckerzeugnisse ins Haus bringen lassen oder den täglichen Spaziergang damit verbinden. Ich bin eine von den Letzteren.

Helga Götzner, Berlin-Spandau

0 Kommentare

Neuester Kommentar