Leserbriefe : Israel muss sich bewegen

„Bibi muss warten“

von Christoph von Marschall vom 7.Mai

Der Autor schreibt, Netanjahu und Lieberman wüssten, „dass sie den Blockadekurs nicht durchhalten können“. Das wäre sehr zu begrüßen für den Frieden in Nahost. Doch die israelischen Führungen halten den Blockadekurs schon 60 Jahre durch. Die UN-Vollversammlung empfahl im November 1947 zwei Staaten auf palästinensischen Boden, einen jüdischen und einen arabischen. Der jüdische ist im Mai 1948 geschaffen worden, der palästinensische nicht. Als Höchstmaß bisheriger Kompromissbereitschaft schlägt Israel stets eine Art von Selbstverwaltung der Palästinenser unter israelischer Herrschaft vor. Besonders seit dem Krieg von Juni 1967 geht es den israelischen Führungen im Normenkonsens expliziert um das ganze Palästina als Staat Israel mit einer palästinensischen Selbstverwaltung in dem von jüdischen Siedlungen zersplitterten Westjordanland.

Prof. Dr. Heinz Odermann,

Berlin-Marzahn

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben