Leserbriefe : Jeder Mensch hat ein Hirn

-

Überfall auf Ermyas M. in Potsdam

Es ist beschämend und jedes Mal aufs Neue schockierend, welche Ausmaße Rassismus in unserer deutschen Gesellschaft annimmt. Diese radikalisierten Elemente stellen nicht nur für uns alle eine potenzielle Gefahr dar, sondern beschmutzen auch nachhaltig unser deutsches Image auf der ganzen Welt. Möge man diese extrem gewalttätigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen eigenen Raum geben, wo sie sich gegenseitig drangsalieren können, aber uns und unsere ausländischen Gäste in Ruhe lassen. Ich habe Angst vor dieser unberechenbaren Gewalt und für solche Taten keinerlei Verständnis mehr, auch wenn es eine Vielzahl sozialkritischer Begründungen dafür geben mag. Aber jeder Mensch hat ein Hirn von der Natur mit auf den Weg bekommen und hat damit auch eine entsprechende Eigenverantwortung für sein Verhalten. Ich möchte die Medien dazu auffordern, sich mit deutlichen Zeichen immer wieder gegen diesen Rassismus in unserer Gesellschaft zu stellen und ihn unter keinen Umständen noch zu fördern.

G. Röth, Berlin

Schon wenige Tage nach dem Mordversuch an dem Deutsch-Äthiopier Ermyas M. hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Vorausgesetzt, dass es sich um die Täter handelt, meinen herzlichsten und ehrlich gemeinten Glückwunsch an die ermittelnden Beamten. Schade nur, dass die Täter schon bald wieder unter uns sind, weil – das zeigt die Erfahrung – irgendeiner sie wieder laufen lässt oder im absoluten Härtefall zu drei Monaten auf Bewährung verurteilt.

Stefan Gläser, Berlin-Reinickendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar