Leserbriefe : Keine Beleidigung

-

Betrifft: „Was duzt Du?“ im Tagesspiegel vom 25. Januar 2003

In dem Beitrag wird bemängelt, dass in Berlin bei Behörden Ausländer häufig herablassend behandelt werden, indem die „Amtspersonen“ sie duzen. Ich bin seit mehr als 30 Jahren Dolmetscher für Polizeidienststellen und Gerichte und habe in dieser Zeit nicht das Gefühl gehabt, dass Ausländer systematisch herablassend behandelt werden.

Polizeibeamte, die den (vermeintlichen) Missetäter duzen, habe ich vielleicht einige Male erlebt, hingegen ständig Ausländer, die mich beim Übersetzen duzen. So beleidigend ist das Duzen offensichtlich nicht. Die Polizeibeamten werden bei Vernehmungen auch häufiger geduzt als umgekehrt. Ich selbst wurde in Berliner Amtsstuben nie geduzt, obwohl ich nicht nur wie ein Ausländer aussehe, sondern sehr lange war. Berliner Polizeibeamte haben mich sogar dann sehr zuvorkommend behandelt, als sie mich ohne eine einzige der notwendigen Urkunden (Führerschein, Ausweis, Autopapiere) in einer Mausefalle hatten.

Es mag sein, dass die Behauptungen zu einem gewissen Grad stimmen. Dennoch möchte ich vor einer Pauschalisierung und einer einseitigen Schuldzuweisung warnen.

Dr. Ahmet E. Cakir, BerlinCharlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar