Leserbriefe : Keine Spenden – keine Bäume

„Das geht unter die Rinde“

von Christian van Lessen vom 18. Mai

Berlin ist als grüne Metropole bekannt und wir hoffen, dass dies in Zukunft so bleibt, auch wenn die jüngsten Entwicklungen eher das Gegenteil darstellen. Die Ämter müssen wieder in die Lage versetzt werden, Bäume in Berlin nachzupflanzen, fachmännisch zu pflegen und ihre Mitarbeiter hierzu auszubilden. Leider ist aufgrund der desolaten Lage der Bezirksämter dies zurzeit kaum möglich, vielmehr ist eine weitere Verschlechterung in Sicht – die Bezirksämter haben nicht einmal mehr genügend Mitarbeiter und finanzielle Mittel, Baumspenden wie bisher anzunehmen. Zukünftig wollen die Ämter Baumspenden nur noch annehmen, wenn der Pate mindestens 500 Euro bezahlt, also fast die gesamten Pflanz- und Pflegekosten übernimmt. Die wenigsten Berliner können diese Größenordnung spenden. Die Konsequenz: Die Spenden für neue Bäume werden einbrechen.

Anke Willharms, BUND Berlin e. V.,

Berlin-Schöneberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben