Leserbriefe : Kinder sind an vielem interessiert

Zum Interview mit Corinne Maier

vom 9. November

Als ich den Artikel las, ärgerte ich mich über viele Dinge. Zum Beispiel: Sie bezeichnen Kinder als Kletten, Lusttöter, zukünftige Loser oder kreischende Gremlins. Oder: „Manchmal bereue ich es Kinder zu haben“

Wen meine Mutter so über mich reden würde, wäre ich sehr traurig! Ich habe vier Geschwister. Manchmal fallen wir unseren Eltern auch zur Last, aber oft machen wir für sie Bettfrühstück und helfen beim Laubfegen, Spülmaschineaus- und -einräumen, Putzen, Kochen und bei anderen Dingen. Ich weiß dass unsere Eltern uns sehr lieben und sie auch von uns lernen. Unterm Weihnachtsbaum wird mein fünftes Geschwisterchen zur Welt kommen.

Frau Maier sagt, „Kinder interessieren sich für nichts, ich weiß im Vorhinein dass ich kein Museum besuchen kann“. Wenn sie unbedingt ins Museum gehen will, kann sie doch ihre Kinder im Naturkundemuseum die Kinderführung machen lassen und auf eigene Faust losgehen. Wenn Frau Maier Zoos und Frittenbuden hasst, kann sie doch mit ihren Kindern besprechen, was sie stattdessen zusammen machen könnten. Kinder interessieren sich nämlich für sehr viele Dinge.

Linus Pfoch, 10 Jahre,

Glienicke/Nordbahn

0 Kommentare

Neuester Kommentar