Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

ÄNDERUNG I

Zur Umbenennung von Daimler-Chrysler

in Daimler AG

Der Name Daimler gehört, im englischen Automobilbau, ursprünglich dem Daimler Motor Syndicate, das ihn von der deutschen Daimler für den englischen Markt erworben hat. In den 50er Jahren wurde die damalige Daimler Motor Ltd von Jaguar gekauft, die 1989 von Ford übernommen wurde. Schon für den Namen Daimler-Chrysler musste die Daimler Benz AG Lizenzgebühren an Ford zahlen. Für den alleinigen Namen Daimler wurde wieder an Ford gezahlt. Die Rückbenennung in Daimler Benz AG wäre sicher günstiger geworden.

Hanjörg Resa, Berlin-Lichterfelde

ÄNDERUNG II

Zur geplanten Reform der Erbschaftsteuer

Kürzlich las ich, dass einige europäische Länder von einer Erbschaftsteuer abkamen bzw. dass diese dort nicht besteht. Nun verwundert es mich, dass die Sozialdemokraten bei der Neuordnung sogar insgesamt höhere Erbschaftsteuern anpeilen. Sieht das nicht etwas nach Neidsteuer aus? Eine Erhöhung schadet sicher allen, die gern etwas bewahren möchten, das die vorige Generation aufgebaut hat, und deren Nachkommen nunmehr durch eine erhöhte Steuerlast daran gehindert werden.

Nils Boettcher, Berlin-Zehlendorf

ÄNDERUNG III

Zur geplanten Lockerung

der ärztlichen Schweigepflicht

Warum jetzt erst ein Aufschrei, wo doch schon seit Jahren jeder Mitarbeiter einer staatlichen Institution wie zum Beispiel des Jugendamtes, des Jobcenters oder des Sozialamtes eine deutschlandweite Kontoabfrage in Gang setzen kann und damit dem längst gläsernen Bürger ohne Gerichtsurteil in die Taschen schauen darf? Bankgeheimnis ? Oha!

Udo von Sahr,

Berlin-Märkisches Viertel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben