Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

SPORTPLÄTZE I

„Albert Speer entwirft Fußball-Arena für Mitte“ von André Görke vom 22. März

Als TeBe-Fan war ich über den Artikel zu den Restaurierungsplänen für das Poststadion erfreut, nicht zuletzt weil die kompakte Konzeption quasi einen Gegenentwurf zur Gigantomanie des bei TeBe-Anhängern recht unbeliebten Olympiastadions verkörpert, fallen die Reaktionen auf das Vorhaben einhellig euphorisch aus. Es sollte den knappen Kassen Berlins doch entgegenkommen, wenn eine der traditionsreichsten Sportstätten der Stadt mit privaten Mitteln saniert wird. Denn wie die Alte Försterei gehört das Poststadion zu den historisch bedeutsamsten Sportstätten Berlins, deren Erhalt im Interesse der Stadt und seiner Fußballkultur liegen sollte.

Carsten Frigard, Berlin-Kreuzberg

SPORTPLÄTZE II

„Sportförderung mit Handicap“

von Ulrich Zawatka-Gerlach vom 17. März

Sie berichten, dass der Golfclub als Pächter des Golfplatz-Areals in Wannsee jährlich 15,3 Cent pro Quadratmeter an den Senat zu entrichten hat. Ich habe im gleichen Bezirk einen Kleingarten gepachtet und muss dafür eine Pacht von 35,71 Cent pro Quadratmeter entrichten. Von den Kleingärtnern, die eher zu den Geringverdienern in der Stadt gehören, nimmt man mehr als doppelt so viel wie von einem Golfclub für betuchte Leute. Man darf gespannt sein, für welchen Schnäppchenpreis das Gelände an den Golfclub verschleudert wird, wenn es zum offensichtlich geplanten Verkauf kommt. Es lebe die soziale Gerechtigkeit!

Karl-Heinz Roch, Berlin-Steglitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben