Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

UMWELT I

„Gut Wetter machen / Die Bundesregierung hat das zweite deutsche Klimapaket verabschiedet“ vom 19. Juni

Wenn der Ausstoß der Treibhausgase laut Umweltminister Gabriel in Deutschland um bis zu 40 Prozent vermindert wird, hoffe ich, dass sich das Klima dadurch beeindrucken lässt, wenn man berücksichtigt, dass der Weltanteil Deutschlands an diesen Gasen (UNFCCC 2004) 3,4 Prozent beträgt, also auf 2,04 Prozent vermindert wird.

Die einzige Energie, die völlig klimaneutral ist, stammt von der Sonne. Man sollte also alles tun, um diese Quelle (in Deutschland vor allem in Form von Photovoltaik, Thermokollektoren und Wind) zu fördern und zu verwenden. Auch viele Gebäude mit Flachdächern lassen sich entsprechend ergänzen. Jedes neu gebaute Haus sollte mit solchen Anlagen versehen werden (positives Beispiel: Bundeskanzleramt).

Prof. Peter Rulla, Berlin-Lichtenrade

UMWELT II

„Das Unter-Fünf-Liter-Auto“ vom 21. Juni

Pkw, die fünf Liter verbrauchen, sind für mich nichts Neues, da ich vor 26 Jahren einen Audi 80 Diesel gefahren habe mit exakt 5 l/100 km. Warum wurde diese Maschine nicht weiterentwickelt vielleicht mit weniger Hubraum und ähnlicher Leistung? Oder ist in der heutigen Zeit Leistung wichtiger als Verbrauch?

Hans-Jürgen Mey, Ludwigsfelde

GEDENKEN

„Gedächtnisschwund beim Thema Luftbrücke? / Historiker für den Umzug des

Alliiertenmuseums“ vom 15. Juni

Es ist gut, dass in diesem Jahr verstärkt an die Luftbrücke erinnert wird. Sie ist eines der leider nicht so zahlreichen positiv besetzten historischen Ereignisse der letzten 100 Jahre deutscher Geschichte. Unvergessen muss die großartige Leistung der US-Amerikaner bleiben, die West-Berlin davor bewahrt haben, ein weiteres Opfer der imperialistisch agierenden Sowjetunion zu werden.

Edmund Köhn, Berlin-Schmargendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben