Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

PORTRÄT

Zum Interview mit Irm Hermann

vom 26. Oktober

Das Interview zeigt, wie guter Journalismus durch kluge, niemals peinliche Fragen in der Lage ist, ein aufschlussreiches und zugleich sympathisch berührendes Porträt einer großen Schauspielerin zu zeichnen.

Als Leser kann man sich nur wünschen, daß alle Sonntags-Interviews diese Qualität und Aussagekraft erreichen, was leider, in Abhängigkeit vom Gesprächspartner, nicht immer möglich sein wird.

Wolfgang Gottschalk,

Berlin-Adlershof

PRIORITÄTEN

„Teuer Sparen / Der Philharmoniestreit in Essen schadet der Region“

von Jürgen Zurheide vom 27. Oktober

Die Welt ist voller Widersprüche. Auf der einen Seite können viele Menschen nicht von ihrer Hände Arbeit leben. Auf der anderen Seite möchten die Bereiche Kunst und Kultur Gelder von allen Seiten möglichst unkontrolliert einfordern und ausgeben.

Horst Rackow, Glienicke

NACHNUTZUNG

Zur Schließung des Flughafens Tempelhof am Oktober

Es ist traurig, dass es bis jetzt noch kein vernünftiges Konzept für die Nachnutzung des Tempelhofer Feldes gibt. Erst einmal wird dichtgemacht, dann steht alles leer, vergammelt und durch Vandalismus wird der Rest auch noch zerstört. Die Vergangenheit zeigt dafür genügend Beispiele auf.

Was wir bestimmt nicht brauchen, ist ein weiterer Drogenumschlagplatz mit den dazugehörigen Kosten und Unannehmlichkeiten für die Bevölkerung.

Harald David, Berlin-Buckow

0 Kommentare

Neuester Kommentar