Leserbriefe :  KURZ & BÜNDIG 

VERFASSUNG

Zur Debatte über Grundgesetzänderungen

Es mag sein, dass es sinnvoll ist, die deutsche Sprache als Postulat in das Grundgesetz aufzunehmen. Nötiger wäre es aber, die Unveräußerlichkeit der für das Volk lebensnotwendigen Infrastruktur in die Verfassung zu schreiben. Dazu gehören: Elektrizität, Gas, Wasser, öffentliche Verkehrswege und Verkehrsmittel und nicht zuletzt auch bezahlbare Mietwohnungen. Alle diese Einrichtungen sollten in der Hand des Staates sein und bleiben. Denn jede Regierung hat geschworen, Schaden vom Volk abzuwenden.

Dr. Herbert Schaffner,

Berlin-Wilmersdorf

FUSSBALL

„Ästhetische Meister“ von Sven Goldmann vom 21. Dezember

Großes Amüsement und große Zustimmung produzierten sich gegenseitig in meinem neuronalen Netzwerk. Und so dachte ich sogleich an meine E-Jugendlichen, denen ich im Training das eigene Fußball-Lernen durch die spaßvolle Selbstproduktion von „One-touch“-Synapsen beizubringen versuche. In der Hoffnung, daß das Messi-Tempo und die Xavi-Perspektive sich noch entwickeln mögen, wünsche ich Ihnen – eingedenk Ihrer anstehenden Artikel zur Hoffenheimer Meisterschaftsfeier – ein ironisch-frisches Jahr 2009 ...

Meinhard Gärtner, Berlin-Friedenau

0 Kommentare

Neuester Kommentar